Das Muffin-Roulette

Binka0001Hallo Ihr Lieben!!!

Was gibt es Schöneres, als seine Mitmenschen zu einem netten Anlass mit selbst gebackenen Süßigkeiten zu beglücken?

Ich sage es euch: schöner ist nur das Muffin-Roulette. Das ich anlässlich Ostern für meine lieben Kollegen organisiert habe…

Mein ursprünglicher Plan war, die Kollegen mit einer Ladung selbstgebackener Muffins zum 1. April zu überraschen. „Das Böse“ an meinem April-Scherz: einer der Muffins sollte anders sein…

Binka0002Leider wurde ich von einem fiesen Hexenschuss heimgesucht und konnte mich am Tag vor dem ersten April nur mit fremder Hilfe von meiner rechten auf meine linke Seite drehen. Jaja, so was kommt selbst in den besten Familien vor. Da ich nicht backfähig war, beschloss ich nun kurzerhand, die Überraschung auf Ostern zu verschieben.

Der Ursprung…

Dieses Spiel hatte ich bereits vor drei Jahren zum 1. April gemacht. Ich hatte damals eine weiße Schokolade mit Chili gekauft. Die sooooo scharf war, dass mein Kreislauf zusammengebrochen ist, nachdem ich beherzt eine „Rippe“ davon verschlungen hatte… Demzufolge konnte ich diese Schokolade nicht mehr selber essen. Also rieb ich sie klein und mischte sie einem der Muffins bei, die ich mit viel kollegialer Nächstenliebe zubereitet hatte. Die Schokolade war hell und roch nach Vanille, der Teig war hell, und so kam zusammen, was zusammengehörte.

Am nächsten Tag stürzten sich meine Kollegen gierig auf das Muffingut. Und einen Kollegen erreichte die Warnung vor dem „bösen“ Muffin zu spät ;D! An dieser Stelle möchte ich euch bitten, euch mein diabolisches Lachen vorzustellen: ha ha ha.

Der Betroffene hielt aber bis zum Schluss dicht, so dass die Angst in der Luft hing, bis auch der letzte Muffin gegessen wurde. Es war herrlich, zuzusehen, was für Methoden entwickelt wurden, um den Muffin zu identifizieren: auf der Suche nach versteckten Gegenständen zerlegten ihn manche bis aufs letzte Atom. Oder waren felsenfest überzeugt, Senf geschmeckt zu haben. Oder Salz. In der Summe gab es einige geschmackliche Verwirrungen, gegen die ich mich wehren musste.

Zum Schluss wurde das Geheimnis gelüftet. Von dem „bösen“ Muffin war noch sehr viel übrig. Verständlicherweise. Dann kam unser Chef vorbei und sagte, dass er sich vor scharfem Essen nicht fürchtet. Mutig biss er ab. Danach trank er einen großen Schluck Kaffee und sagte nichts mehr.

Die „Reste“ wurden ganz unerwartet von einem anderen Kollegen „verschleppt“, der gerade aufgrund eines Programmierungsproblems etwas durch den Wind war. Vor unseren erstaunten Augen verschlang er, was an scharfem Muffin noch übrig war, und ging seelenruhig davon. Aber was hätte ihm denn noch passieren sollen?? Sein Blick war wegen des Problems schon davor ziemlich leer gewesen…

Und so war er weg, der Muffin. Sein eingziges Verbrechen bestand letztendlich darin, dass er etwas mehr Kalorien hatte…

Die Fortsetzung…

Jedenfalls wiederholte ich das nun zu Ostern, da mir Eiersuche schwieriger zu organisieren schien. Ich backte fleißig drei Bleche mit Muffins und verkündete die frohe Botschaft in der Arbeit am letzten Arbeitstag vor Ostern. Sie wurde nicht mit überschwänglischer Freude entgegengenommen, die Erinnerungen saßen wohl noch tief. Ha ha ha. Verständlicherweise freuten sich vorwiegend die neuen Kollegen, die das noch nicht kannten. Einen von den Neuen ließ ich diesmal den Muffin für unseren Chef auswählen (kein Treffer!). Und einen von den neuen erwischte es auch zum Schluss.
Und ratet mal, was im Evil-Muffin drin war???

Ein Ei, was sonst. Frohe Ostern :)!

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Rick Blaine sagt:

    Wieder mal eine sehr schön geschriebene Geschichte. Klasse Blog-Seite!! Und die Bloggerin ist anscheinend nicht nur intelligent sondern sieht auch noch sehr nett aus. 🙂 Freue mich schon auf die nächsten Erlebnisse.

  2. Anke sagt:

    Haha, das ist eine großartige Idee! Das werde ich auch mal ausprobieren! Schon lustig, dass man vor lauter Suche nach dem „bösen“ Muffin Zutaten herausschmeckt, die überhaupt nicht verwendet wurden 🙂

Schreibe einen Kommentar! Ich freue mich auf Dein Feedback!

Werde ein Fan von The Hiking High Heel!schliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: