Spooky London :: Besuch auf dem Highgate Cemetery

HighgateCemetery-11

Die Kronjuwelen im Tower of London verschmähen und statt dessen auf den Friedhof gehen? Genau das habe ich letzte Woche in London getan. Der Weg führte mich nach Camden zu dem Highgate Cemetery, einem der schönsten Friedhöfe in England. Seine Geschichte beginnt im Jahr 1839. Er gehört zu den sog. Magnificent Seven – eine Reihe von kommerziellen Friedhöfen rund um London. Wenn man sich die Gräber und Gruften anschaut, sowie auch die Lage auf dem Hügel, dürfen es wohlhabende Leute gewesen sein, die sich hier eine letzte Ruhestätte gönnen konnten.

HighgateCemetery-9

Nachdem der Friedhof einige Höhen und Tiefen erlebt hat und eine Zeit lang in den 60ern geschlossen und verwahrlost blieb, wurde er Mitte der 70er Jahre durch den Verein Friends of Highgate Cemetery wieder ins Leben gerufen.

Heutzutage finden dort wieder Bestattungen statt und es werden etwa 30-35 Plots pro Jahr verkauft. Aber wer denkt, er müsse nur tief in die Tasche greifen und schon hat er einen Begräbnisplatz dort zur Verfügung, der irrt! Wie uns die Homepage verrät, muss man bestimmte Bedingungen erfüllen und eine „completed application for interment“ – eine vollständige Bewerbung für eine Beerdigung rechtzeitig! abgeben. Dafür müsse man z. T. nicht erstrebenswerte „Bewerberqualitäten“ vorweisen 😉 – man müsse älter als 80 Jahre oder unheilbar krank sein.

HighgateCemetery-2

Der Friedhof besteht aus zwei Teilen: einem westlichen (dem älteren und schöneren) und einem östlichen Teil. Für beide muss man Eintritt bezahlen, den westlichen Teil kann man aber nur mit einer Führung besuchen. Wenn man diese kauft, ist der Eintritt für den östlichen Teil inbegriffen (4 Pfund). Die Tour kostet 12 Pfund und muss für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit gebucht werden. Daher empfiehlt es sich, dies einige Tage im Voraus zu tun. Denn es scheinen auch andere die Kronjuwelen mal zu verschmähen und die Touren sind oft ausgebucht. Dafür geht man auf die Homepage von Highgate Cemetery auf den Link „Events“. Man kann ganz bequem mit Kreditkarte bezahlen und sich die Tickets z. B. per Email oder in die App Eventbrite laden.

Wir kamen verschwitzt und eine ganze halbe Stunde zu spät für die Führung, da die Tube Probleme hatte. Selten ist man so eifrig, endlich den Friedhof zu erreichen 😉 . Ich sah es schon kommen, dass wir nicht mehr daran teilnehmen werden und das Geld uns nicht zurückerstattet wird. Beim Versuch uns mit dem Ticket-Code zu authentifizieren, wurden wir von einem der Guides mit „friedhöflicher“ Stimme empfangen „I know who you are…“. Wir wurden also schon vermisst. Gerade wollte ich mein wohlüberlegtes Plädoyer auspacken, warum wir bei der nächsten Führung mitmachen sollten, da wurde uns kurzerhand angeboten, uns mit der nächsten Gruppe reinzulassen. Engländer scheinen sehr unkompliziert zu sein. Hajo, deesch isch guuad 😀 !

Besonders interessant auf dem Highgate Cemetery ist der sog. Circle of Lebanon – eine Reihe von Katakomben, zu denen man über den Egyptian Avenue gelangt.

HighgateCemetery-5

 

In der Mitte von diesem Monument wächst ein Baum, der wohl so alt wie der Friedhof selbst sei. Die Katakomben wurden drum herum gebaut. Bei passenden Lichtverhältnissen könnte man sich vorstellen, dass es hier sehr gespenstisch aussehen kann. Nicht zufällig wurden hier wohl einige Horror-Filme gedreht.

 

HighgateCemetery-13

HighgateCemetery-14

 

HighgateCemetery-18

 

HighgateCemetery-8

HighgateCemetery-19

HighgateCemetery-12

HighgateCemetery-3

 

HighgateCemetery-1

HighgateCemetery-4

HighgateCemetery-17

HighgateCemetery-10

HighgateCemetery-6

HighgateCemetery-7

 

Ich habe versucht, für eine gespenstische Atmosphäre auf den Bildern zu sorgen. Aber wir hatten einfach viel zu gutes Wetter an dem Tag ;). Daher hier ein Schwarz-Weiß-Versucht. Also Licht aus, Kerze an und schaut Euch die Galerie an:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und wenn man fertig mit der Tour ist, kann man noch den östlichen Teil abklappern. Dieser ist zwar auch hübsch, aber nicht mehr so geheimnisvoll, wie der westliche. Hier ist auch das Grab von Karl Marx zu finden. Man kann es nicht übersehen: seinen Ansichten entsprechend ist es ein größeres, eckiges Monument:

HighgateCemetery-21

Das könnte auch interessant sein...

8 Antworten

  1. carmen.on.the.road sagt:

    Das ist London wirklich mal ganz anders! Die Fotos gefallen mir auch sehr gut!

    • TheHikingHighHeel sagt:

      Danke schön! Und ja, da hast du Recht! Hätte nicht gedacht, dass es mir auf dem Friedhof so gefallen würde ;)!

  2. Steffi sagt:

    Tolle Bilder!
    Ich besuche auf meinen Reisen auch immer gerne einen „besonderen“ Friedhof!
    Dieser scheint definitiv einen Besuch wert zu sein.
    Grüße
    Steffi

    • Vielen Dank! Das stimmt, ist einer der schösten, die ich gesehen habe. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich auf Friedhöfe „stehen“ würde ;). Kannst du eine weitere interessante Friedhof-Location empfehlen?

      LG, Dobrena

  3. behaha sagt:

    Hi,
    sehr empfehlenwert ist der Brompton Cemetry. Liegt zwischen Old Brompton Road und Fulham Road. Nur alte Grabstätten, wird wohl nicht mehr neu belegt. Eintritt ist frei.
    Gruß
    behaha

  4. Alexandra sagt:

    Wow. Tolle Bilder. Das ist ja mal ein Artikel der besonderen Art. Bei meinem nächsten Besuch steht dieser Friedhof ganz oben auf meiner Liste. 🙂
    LG Alexandra
    http://www.levartworld.de

Schreibe einen Kommentar! Ich freue mich auf Dein Feedback!

Werde ein Fan von The Hiking High Heel!schliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: