Tree Top Walk vs. Baumwipfelpfad

Vor etwa zwei Wochen habe ich wieder mal ein neues Wort gelernt: Baumwipfelpfad.

Kein Wunder, dass ich selbst nach 15 Jahren in Deutschland nicht sofort auf diese Wortzusammensetzung gekommen bin: Immerhin besteht sie aus drei Wörtern und dürfe mit der Anhäufung von „PFs“ und dem Diphthong „au“ jedem Ausländer die erste Begegnung mit der deutschen Sprache vermiesen … Auch die Autokorrektur beschwert sich bereits über das Wort. Darüber kann man aber dennoch nicht meckern, denn endlich habe ich eine brauchbare Übersetzung für den englischen Begriff Tree Top Walk. Diese hätte ich vor einigen Monaten gut gebrauchen können, als ich über mein kurzes, aber sehr intensives Wandererlebnis in dem MacRitchie Reservat in Singapur berichtet habe. Aber damals bin ich eben nicht auf das Wort gekommen. Und wie Marc Twain mal gesagt hat:

„Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.“

Naja, oder noch später, beim Duschen, während das Radio nebenher dudelt … Lieber spät als nie.

Die viel wichtigere Info in diesem Zusammenhang ist, dass die Region Baden Württemberg seit dem 26.09.2014 um eine Attraktion reicher ist: Der neu eröffnete Baumwipfelpfad bei Bad Wildbad hat eine Länge von 1250 Metern und mündet in einem 40 Meter hohen Aussichtsturm aus Holz und Stahl. Schick.

Baumwipfelpfad

Somit ist der Pfad nur 50 Meter kürzer als der längste Baumwipfelpfad der Welt, der sich, auh weia, im Bayerischen Wald befindet. Ich finde es ehrlich gesagt etwas ärgerlich, dass die Schwaben wieder gespart haben – man hätte noch locker 51 Meter dazu bauen können, dann hätten „wir“ „die“ geschlagen! Aber immerhin haben wir noch Porsche und Mercedes … Obwohl ich ein bekennender BMW-Fahrer bin. Auh weia.

In einer Kategorie schlagen „wir“ „die“ dennoch schon am Eingang: Der „Baumwipfelpfadeintrittskartenspreis“ beläuft sich auf 9,50€, was genau 1€ teurer ist, als der Eintrittspreis für den Bayerischen Baumwipfelpfad. Habe ich schon erwähnt, dass ich die Erwartungshaltung hätte, der 1€ wäre in den 51-zigsten Meter eingeflossen?

Der Pfad ist sehr großzügig angelegt und komplett barrierefrei (keine Stufen, geeignet für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen):

Baumwipfelpfad

Auch kleine Kinder können sich hier austoben: Der grobmaschige Zaun ermöglicht einen ungehinderten Blick auf die Natur. Gleichzeitig ist er so angebracht, dass Kleinkinder sich frei bewegen können, ohne dass man Angst hätte, sie könnten durch irgendein Schlupfloch herausfallen.

Da der Pfad ganz neu ist, duftet er noch sehr angenehm nach frischem Holz. Immer wieder gibt es kleine Rast- und Aussichtsplattformen, kombiniert mit didaktischen Stationen für (kleine) Entdecker.

Und was nach einer freundlichen Folterkammer aussieht, sind eigentlich kleine nette Parcours, die Abwechslung und einen Blick in die Tiefe, direkt unter den eigenen Füßen, bieten:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Pfad schlängelt sich in einem leichten Zickzack und in luftiger Höhe durch den Wald:

Baumwipfelpfad

Der krönende Abschluss ist der 9-stöckige Turm am Ende des Baumwipfelpfades:

Baumwipfelpfad

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ganz oben auf der Stahlplattform angekommen (aber auch während des Aufstiegs) hat man ein fabelhaftes 360° Panorama: Man befindet sich inmitten des nördlichen/mittleren Schwarzwaldes in einem Meer von dichten Fichten-, Tannen- und Mischwäldern. An dieser Stelle konkurriert der Aussichtsturm bei einer Höhe von 40 Metern immer noch mit einem Nadelbaum, der momentan noch um eine „Wipfellänge“ vorne liegt:

Baumwipfelpfad-13

Baumwipfelpfad

Fazit: Familienfreundlich und barrierefrei, hochwertig gearbeitet und einen netten Spaziergang wert. Im Anschluss würde sich ein Hochseilgarten gut machen, der Besuchern mit sportlicheren Ambitionen eher entgegenkommen würde.

Hast du schon einen Baumwipfelpfad in Deutschland besucht? Oder bist du schon auf wankenden Hängebrücken hoch über dem Dschungel gelaufen?

Das könnte auch interessant sein...

2 Antworten

  1. Carsten sagt:

    Cooler Beitrag!!! Also ich war in Saalbach-Hinterglemm in Österreich auf einem Baumwipfelpfad unterwegs. Der war auch cool. Und dort ist ein Hochseilklettergarten mit dabei. Also das wäre vielleicht was für dich 😉

Schreibe einen Kommentar! Ich freue mich auf Dein Feedback!

Werde ein Fan von The Hiking High Heel!schliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: