Cyber Hiking :: In 500 000 Schritten auf den Mont Blanc

Hast du auch schon davon geträumt, einen hohen Gipfel zu erklimmen?
Ein Mal auf dem Kilimandscharo zu stehen?
Den Mount Everest bezwingen?
Die Zugspitze über das Höllental zu erreichen?

Dann geht es dir wohl wie mir…

Dummerweise ist kein waschechter Gipfelstürmer einfach so vom Himmel gefallen. Und auch hier gilt:

So viele geile Gipfel zu bezwingen und so wenig Zeit.

Da wäre natürlich auch noch die kleine Nebensächlichkeit mit der Höhenkrankheit… Wie sich diese wohl anfühlt, durfte ich am Monte Cristallo auf ca. 3100 m Höhe in den Dolomiten austesten. Der kurze Gang über ein paar Stufen zur Hütte hatte mir bereits leichten Schwindel und Kurzatmigkeit beschert. Als wir dann anschließend auf den Ivano Dibona Klettersteig rübersetzten, verflüchtigten sich diese Symptome schnell. Allerdings darf man nicht vergessen, dass dieser auch unterhalb der 3000 m Grenze verläuft.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie würde es dann wohl auf über 4000 oder 5000 m Höhe aussehen? Würde ich das körperlich packen? Spannend…

Diese Frage konnte ich mir in der Realität noch nicht beantworten.

Und dennoch ist es mittlerweile möglich, sich in luftige Höhen zu wagen, ohne von jetzt auf gleich zum hochalpin erprobten Bergsteiger zu mutieren.

Denn mit etwas Vorstellungskraft und Disziplin kannst du auch ganz entspannt zum virtuellen Gipfelstürmer werden – z. B. mit einem Schrittzähler bei einem Gehwettbewerb.

Als unser Arbeitgeber neulich einen solchen Wettbewerb ins Leben rief, meldete ich mich sofort an:

In 500 000 Schritten den höchsten Gipfel Europas – den Mont Blanc – erklimmen.

Die Rahmenbedingungen lauteten:
Start: 10.06.2015
Ende: 29.07.2015
Startpunkt: Stuttgart
Endpunkt: Mont Blanc

Durchschnittliches Tagesziel, um den Wettbewerb rechtzeitig zu meistern: 10 000 Schritte pro Tag.

Tappa_Mont_Blanc_Gehwettbewerb hiking mont blanc

Es klingt nicht sehr spannend und die Aussicht ist nicht so atemberaubend, wie von einem echten Gipfel aus?

Mag ja auf den ersten Blick sein.

Ich habe das am Anfang auch gedacht, aber Tag für Tag merkte ich, wie sich meine Einstellung änderte: Der kleine Schrittzähler animiert einen tatsächlich, sich mehr zu bewegen, um sein Tagesziel zu erreichen. Auch die Möglichkeit, sich an den anderen Teilnehmern zu messen, spornt unbewusst ganz schön an.
Wenn ich spazieren war, beendete ich meinen Spaziergang erst dann, wenn das Tagesziel überschritten oder zumindest erreicht wurde.

Plötzlich machte sogar Putzen etwas mehr Spaß, da ich dabei auch Schritte generieren konnte.

Auch mein 6-jähriger Neffe musste unwillkürlich am Wettbewerb teilnehmen. Für eine Kugel Eis und den Gefallen, dass er von mir früher aus dem Kindergarten abgeholt wurde, verkaufte er seine unschuldige kindliche Seele an seine „gehwütige“ Tante und lief noch zu Fuß mit mir durch den Park oder in die Stadt und wieder zurück.

Und abends wurde es zu einem täglichen Ritual, die Schritterfolge zu erfassen.

So habe ich den Gipfel am 19.07.2015, 10 Tage vor dem Ende des Wettbewerbs, virtuell gestürmt:

501 567 Schritte und 485,5 km habe ich in der Zeit vom 10.06.2015 bis 19.07.2015 zurückgelegt:

Tappa_Mont_Blanc_Gehwettbewerb hiking mont blanc

Die Erfassung und Auswertung des persönlichen Fortschritts passierte auf einer virtuellen Plattform namens Tappa.

Falls du noch nicht von Tappa gehört hast: Es handelt sich dabei um eine Plattform, auf der du eigene Gehwettbewerbe planen und organisieren kannst. Diese kannst du selbst gestalten und andere Teilnehmer dazu einladen. Alles, was ein Teilnehmer braucht, ist ein Schrittzähler. Damit kann jeder seine Schritte pro Tag zählen und diese direkt auf der Plattform unter seinem Account oder in der gleichnamigen Smartphone-App erfassen. Dadurch sieht jeder, wie viel er von dem Wettbewerb gemeistert hat und kann sich seine eigene sowie die Statistik der anderen Teilnehmer ansehen. Auch ist es möglich, verschiedene sportliche Aktivitäten, wie Wandern, Yoga, Radfahren etc. in Schritte umzurechnen.

Wenn du keine Lust hast, deinen eigenen Wettbewerb zu starten, kannst du dich direkt einem von Tappa angebotenen virtuellen Wettbewerb anschließen, wie z. B. von Santiago de Compostela nach Lissabon.

Ich muss dir allerdings etwas gestehen: Ich habe in den letzten Tagen des Wettbewerbs etwas geschummelt und die Schritte von besonders „schrittreichen“ Tagen auf weniger erfolgreiche Tage verteilt, dafür die erfolgreicheren Tage um die jeweilige Schrittanzahl reduziert. Der Grund dafür war/ist, dass bei mir in den letzten zwei Wochen ein sehr ernstes gesundheitliches Problem festgestellt wurde. Deswegen gab es neulich einige Tage, an denen ich nicht mehr so viele Schritte geschafft habe, wie ich es mir gewünscht hätte.
Sei es, weil ich mich invasiven Untersuchungen unterziehen musste oder einfach, weil es körperlich nicht ging. Ansonsten habe ich trotzdem versucht, jede Gelegenheit zu nutzen, mich im Rahmen meiner Möglichkeiten aufzuraffen und Schritte zu machen. Dazu haben mir auch die Ärzte vorsichtig geraten, um meine körperliche Fitness noch etwas zu unterstützen.
Somit bin ich in der Summe diese Schritte doch noch in Wirklichkeit gelaufen, nur etwas anders verteilt.

Ich werde mich in ärztliche Behandlung begeben müssen und allem Anschein nach werden die nächsten Wochen sehr taff für mich werden. Aus diesen und auch aus technischen Gründen werde ich sehr wahrscheinlich nicht in der Lage sein, den Blog up to date zu halten. Ich hoffe, du bist als Leser auch „danach“ noch da…
Auch weiß ich nicht, ob und wann ich dann wieder wandern könnte.
Aber sollte es mir möglich sein… Mont Blanc, Kilimandscharo, Zugspitze & Co. – I’ll be back.

Gefällt dir The Hiking High Heel? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram und Google+

Das könnte auch interessant sein...

4 Antworten

  1. leonieloewin sagt:

    Alles Gute für Deine anstehende Behandlung. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass Du schnell wieder auf den Beinen bist. Liebe Grüße Leonie

    • Liebe Leonie,

      vielen Dank!So langsam geht es in Richtung Besserung :)! Leider kann ich noch keine ausgedehnten Wanderungen bewältigen, aber ich hoffe, dass es in einigen Wochen wieder möglich sein wird.

      Liebe Grüße

  2. bergkraxler7 sagt:

    Als erstes wünsche ich dir alles Gute und das du bald wieder fit bist. Die Idee mit dem Wettbewerb finde super. Als ich deine Überschrift und den Anfang deines Berichtes gelesen habe. Habe ich dich schon am Gipfel stehen sehen :-)))
    Alles Gute und lg Bernd

    • Hallo Bernd,

      vielen lieben Dank :)! Bis ich wieder auf einem hohen Gipfel stehe, wird wohl noch etwas Zeit vergehen, aber wenn es etwas gäbe, was ich tun müsste, damit es gesundheitlich bald wieder soweit sein kann, dann wird das getan – koste es mich an Anstrengung was es wolle :)! Ich hoffe, dass ich bald wieder wandern kann und ich werde berichten!

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar! Ich freue mich auf Dein Feedback!

Werde ein Fan von The Hiking High Heel!schliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: